Hand in Hand im Dienste der Gesundheit
Unser Team hat mehrere Mitarbeiterinnen die einen Menschen mit Port fachgerecht versorgen können.
Schwester Claudia
Zwei langjährige Kolleginnen möchten wir Ihnen hiermit vorstellen.
Schwester Monika

Seit 1999 arbeite ich im Ambulanten Pflegedienst Hand in Hand und habe auch eine Fortbildung in Versorgung des Port´s und ihre Pflege erfolgreich besucht und schon viele Menschen mit einem Port gepflegt. Dazu gehört das Wechseln der Portnadel, Verbandwechsel und das Anschließen der Infusionen.

Für den, der sehr schlechte Venen hat und häufig Infusionen braucht, ist der Port ein wahrer Segen. Wenn die Narbe verheilt ist, kann man damit alles machen, was man sonst auch tut, auch Schwimmen und Sauna. Durch die Haut ist er vor Umwelteinflüssen geschützt. Er ist als kleine "Beule" unter der Haut sichtbar. Wenn der Zugang nicht mehr benötigt wird, wird mit  Kochsalzlösung nachgespült und die Nadel gezogen. Ein ständiger Verband über der Kammer ist nicht erforderlich.

Wenn der Port nicht benutzt wird, sollte er in regelmäßigen Abständen (4-8 Wochen) mit heparinisierter Kochsalzlösung gespült werden. Sauberkeit ist bei allen Arbeiten am Port oberstes Gebot !

Ich bin schon seit 1994 im ambulanten Pflegedienst Hand in Hand tätig, die Arbeit macht mir Freude und auch ich habe schon vielen Menschen mit Port versorgt.

Ein intravenöser Port ist eine dauerhafte Möglichkeit für einen zentralen Venenzugang. (Bei korrekter Handhabung evtl. mehrere Jahre) Er besteht aus einer kleinen "Dose" aus Titan, der sog Kammer, die oben mit einer dicken Silikonmembran verschlossen ist. Aus der Dose kommt ein Venenkatheter aus Polyurethan oder PTFE heraus. Die Kammer wird unterhalb des Schlüsselbeins unter die Haut implantiert. Der Katheter wird wie ein normaler ZVK in die Jugularis oder Subclavia eingefädelt.

Alle Teile liegen unter der Haut, die Portkammer ist leicht zu ertasten. Mit einer speziellen Portnadel wird durch die Haut und die Silikonmembran gestochen und schon hat man einen zentralen Zugang. Die Silikonmembran hält das ziemlich oft aus, ohne undicht zu werden.

Hand in Hand Ute Klein-Bölting GmbH    hand-in-hand-pflege@t-online.de